Sonntag, 26. April 2015

Some shades of green

Das lange Wohnzimmerfensterbrett zieren drei Kübel mit Bogenhanf, den ich in einem Anflug von Nostalgie mal beim Möbelschweden mitgenommen habe.
Dazu passend habe ich nun ein Lichtobjekt aus Zeitungspapier gestaltet. Die Rollen sind gefärbt mit einer Mischung aus gelber Dispersionsfarbe und  Seidenmalfarbe in Marine, das Ganze verdünnt mit Wasser. 




Sonntag, 19. April 2015

Recycling

Facebook ist ja immer mal gut um sich das eine oder andere Virus einzufangen.
Newspaper weaving hat mich am Wochenende angefallen.
Aus Zeitungsstreifen werden Röllchen gewickelt und diese werden zu Körben, Lichtobjekten und ähnlichem geflochten.
Ich habe meine Stäbe vor dem Verflechten eingefärbt.
Im Vergleich zum Korbflechten mit Weiden ist das Flechten mit den Zeitungsröllchen schon ziemlich mühsam. Hauptsächlich, weil die Röllchen viel kürzer sind als Weidenruten und man entsprechend oft ansetzen muss.
Die Licht- bzw- Dekoobjekte finde ich aber total klasse, da werde ich mit Sicherheit noch ein paar Formen ausprobieren.
Weihnachtsbäume stehen auf alle Fälle auf meiner To-do-Liste.










Sonntag, 5. April 2015

Frohe Ostern

Eigentlich verzichten wir hier katzenbedingt ganz auf Osterdeko.
Die Ostereier in Kratztechnik musste ich aber ausprobieren.
Ich habe die Eier vor dem Färben ausgeblasen. Zum Färben habe ich meine Ashford Pigmente verwendet.
Graviert wurde mit meinem Pseudo-Dremel.
Was für ein Spaß!
Teilweise habe ich Durchbrüche mit eingearbeitet und mehrfach gefärbt.
Als nächstes kommen Gänseeier dran.


Sonntag, 22. Februar 2015

5. Backnanger Wollfest

Am 10. und 11. April findet zum fünften Mal das Backnanger Wollfest statt. 
Auch in diesem Jahr können die Besucher nicht nur Garne und Fasern kaufen, sondern auch an zahlreichen Workshops teilnehmen.
Besonders interessant für die Handspindler dürfte der Besuch von Abby Franquemont sein. Die Autorin von Respect the spindle hält 2 Workshops ab. 
Die Anmeldung für alle Kurse läuft noch bis zum 5. April.



Donnerstag, 19. Februar 2015

Weben in allen Variationen

Wie jedes Jahr über Fasching, stand auch 2015 wieder Hohebuch auf dem Terminplan.
Es ist einfach immer wieder erstaunlich, wie gut das Runterkommen dort funktioniert.
Ich habe viel gelacht, gute Gespräche geführt und auch ein bisschen was gewebt. 

Das erste Stück wird ein Cowl. Material ist Tussahseide kombiniert mit Sariseide.


Dann habe ich noch ein Tuch auf dem Rahmen. Kette: Seide, Schuss: Leinen und Sariseide.


Das dritte Webstück ist ein Musterstreifen.
Wir haben versucht den Hexendreher/Perudreher aus dem Buch "Schöpferisch Weben" hinzubekommen. Das Ergebnis sind viele schöne Lochmuster, den geplanten Dreher haben wir aber nicht geschafft.
Falls jemand dazu sachdienliche Hinweise hat, immer her damit!




Der nächste Webkurs (für den übrigens noch Buchungen möglich sind), findet vom 7.-9.8.2015 in Hohebuch statt.

Donnerstag, 1. Januar 2015


Sonntag, 21. Dezember 2014

Jetzt spinnt sie komplett...

... mag so manche(r) gedacht haben, als ich mein Vorhaben auf FB veröffentlichte:
Ich häkle eine Decke aus 600 Einzelteilen. 660, wenn man es genau nimmt.
Auf Ravelry habe ich diese Decke gesehen und für schön befunden.
Meine wird allerdings aus Polytierchen gehäkelt und in Blau und Weiß gehalten sein.
Da das Garn (Schachenmayr Bravo Baby) dünner ist als das Originalgarn, habe ich die Anzahl der Quadratvarianten von 20 auf 22 erhöht.
Von jeder Variante benötige ich 30 Stück.

Hier die ersten 20 Varianten













Sonntag, 30. November 2014

Noch mehr Advent

Adventskranz, dieses Jahr eher klassisch:


Und noch 3 Adventskalender:






Montag, 24. November 2014

Adventskalender, der Zweite

Natürlich muss auch fürs Klassenzimmer ein Adventskalender her.
Da wir die Eulen sind, lag es nahe, das Klassentier in weihnachtliche Gewandung zu stecken.
Der Körper besteht aus einer Toilettenpapierrolle mit einer Fassade aus Tonpapier.
Die Mütze ist aus Filz, der Puschelrand aus Kosmetikwatte.
Bei meinem Prototypen habe ich eine alte Nikolausmütze zweckentfremdet, deshalb fällt der Bommel hier etwas groß aus. Die Kinder fertigen den Bommel aus Watte.


Sonntag, 23. November 2014

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Noch nicht ganz, aber demnächst.
Der 1. Dezember naht mit Riesenschritten.
Höchste Zeit also für die Adventskalender.
Neue Schule, neue Kolleginnen, den beiden Stufenkolleginnen möchte ich die Vorweihnachtszeit mit einem solchen ein bisschen versüßen.
Im Oktober war ich mit den Seifensiedern in Althütte beim Siedertreffen, dieses Mal stand das Rahmenprogramm ganz im Zeichen des Schachtelbauens.
Unter anderem hatten wir eine Stampin up! Beraterin da, die uns das Sortiment vorführte.
Natürlich konnte ich mich bestelltechnisch mal wieder nicht zurückhalten.
Neben ein paar Stempeln, Papier und Stempelkissen durfte auch das Schneid- und Falzbrett bei mir einziehen. Mit dessen Hilfe gehen die Schächtelchen für den Adventskalender eigentlich ganz fix.


Die Anleitung habe ich von hier, allerdings habe ich bei der Hälfte der Schachteln das Format abgewandelt, so dass ein Teebeutel bzw. eine Minitüte Haribos reinpassen.
Zuschnittformat für die großen Schachteln: 11x24cm


Außerdem habe ich statt einfarbigem Karton einen Motivkarton verwendet und mir so das Aufkleben der Dekoflächen erspart.





Sonntag, 13. April 2014

Buchbinderwerkstatt

In den vergangenen zwei Tagen stand mal wieder Hohebuch auf dem Plan. 


Zur Abwechslung mal "in Familie", sprich mit Tochterkind.
Diesmal war Buchbinden bei Peter Baumgartner angesagt. 

Nach der Ankunft am späten Freitag Nachmittag und dem Abendessen haben wir Kleisterpapiere für die Bucheinbände gestaltet 



und ein erstes Heftchen gemacht.


Am Samstag ging es weiter mit dem Erlernen der Japanischen Bindung.




Nach der Mittagspause haben wir ein Fotoalbum gestaltet






 und zum Abschluss noch ein kleines Büchlein in Schmetterlingsbindung gefertigt. 




Hier noch einmal die gesammelten Werke vom Tochterkind


und meine


Freitag, 7. März 2014

Weben in allen Variationen

Wie jedes Jahr war ich über Fasching zum Weben in Hohebuch. Und wie jedes Jahr sind die Tage wie im Flug vergangen. 
Ich hatte keine Pläne für die Webprojekte gemacht und mir Zeit gelassen anzukommen.
Die erste Kette wurde erst am Samstag aufgezogen und das Weben nahm erstaunlich viel Zeit in Anspruch. Am Ende wurde auch klar, warum: Der Schal misst gute 3m, mein Augenmaß scheint nicht ganz so gut zu sein wie gedacht.
Im Moment bin ich dabei die Fransen zu kordeln, eine Arbeit, die ich nicht wirklich liebe. Deshalb mache ich immer nur ein paar Büschel am Stück. Nach dem Waschen gibt es dann noch ein Foto vom vollendeten Werk. Material: Maulbeerseide handgefärbt in Kette und Schuss. Gewicht 170g. 








Den Montag Abend und den Dienstag Vormittag habe ich mit einem Experiment zugebracht.
Seit 2 Jahren spukt mir die Idee von gewebten Spa Wash Cloths aus Hanfgarn im Kopf herum.
Netti hatte ihren Sample It  Loom von Ashford mit, den sie mir großzügigerweise überließ. In Tilles unerschöpflichem Garnvorrat fand ich grobes Leinengarn und zog damit eine kurze Kette auf. Let the fun begin! Haha, von wegen. Vier Mal habe ich angefangen und wieder zurückgewebt, weil mich das Ergebnis nicht wirklich überzeugt hat. Ich werde einen weiteren Versuch mit feinerem Kamm und anderem Garn starten, ganz aufgeben möchte ich die Idee noch nicht.
Am Dienstag habe ich dann noch eine Kette aus schwarzem BFL mit Seide aufgezogen. Abgewebt wird mit Lacegarn aus Babyalpaka in Anthrazit.
Der Schal wird in Leinwandbindung gewebt, am Anfang und am Ende gibt es jeweils 5 Reihen Danish Medaillons. Die Form der Medaillons nehme ich auf, indem ich olivenförmige Glasperlen auf die Fransen aufziehe. So zumindest ist der Plan.




Sonntag, 16. Februar 2014

Käsegebäck


Das Rezept ist super simpel und die Plätzchen schnell gemacht.
 Zutaten:
für ca. 40 Plätzchen (je nach Größe)

200g Mehl
1 TL Backpulver
150g kalte Butter
2 EL Quark oder Crème fraiche
200g geriebener Käse nach Geschmack (Gruyère, Emmentaler, Bergkäse)
1 TL Paprikapulver edelsüß
1/2 - 1 gestr. TL Salz (je nach Käse)
Eigelb und Milch zum Bestreichen
Kümmel

Aus den Zutaten einen Mürbeteig kneten und ca. 30min im Kühlschrank ruhen lassen.
Backofen auf 180°C vorheizen.
Den Teig dünn ausrollen (die Plätzchen gehen etwas auf) und ausstechen.
Mit der Eigelb-/Milchmischung bestreichen und mit Kümmel bestreuen.
Man kann zum Bestreuen auch gehackte Pistazien, Mohn oder Sesam verwenden.
Ca. 15 min. backen (mittlere Schiene).
In einer verschlossenen Blechdose halten sich die Kekse ca. 3 Wochen, allerdings glaube ich nicht, dass so lange welche übrig bleiben.


Samstag, 15. Februar 2014

Workshops beim Backnanger Wollfest

Wir stehen schon wieder in den Startlöchern für das Backnanger Wollfest.
Ab heute und bis einschließlich 18.4. läuft die Anmeldung für die zahlreichen Workshops.
Auch dieses Jahr sind viele interessante Kurse im Angebot.
Anmeldung bitte ausschließlich über die Homepage.